Patientenverfügung

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

„Wir alle hoffen, möglichst gesund ein hohes Alter zu erreichen und am Ende möglichst ohne Schmerzen oder Leiden aus diesem Leben scheiden zu können. Dennoch ist es wichtig, sich bereits in gesunden Tagen ausführlich mit dem Thema „Patientenverfügung“ auseinander zu setzen, ehe es zu spät dafür ist. Es gilt, sich darüber klar zu werden, welche ärztlichen Maßnahmen und Eingriffe gewünscht sind und unter welchen Bedingungen auf ärztliche Maßnahmen verzichtet werden soll. Wie auch immer Sie sich entscheiden: Nur so können Sie dafür vorsorgen, dass Ihre Wünsche auch dann Berücksichtigung finden, wenn Sie selbst sich nicht mehr äußern können. Solange Sie selbst über medizinische Maßnahmen entscheiden können, dürfen Ärztinnen und Ärzte Sie nur behandeln, wenn Sie in die Behandlung zuvor eingewilligt haben. Wenn dies jedoch nicht mehr möglich ist, obliegt die Entscheidung darüber, ob eingewilligt wird oder nicht, grundsätzlich einem Vertreter (Betreuer oder Be­vollmächtigter). Sie können diese Entscheidung aber auch vorsorglich in einer Patientenverfügung treffen. Der/die Vertreter/in hat dieser Patientenverfügung dann erforderlichenfalls Geltung zu verschaffen. Bitte beachten Sie, dass weder Ihr Ehepartner noch Ihre Kinder oder ande­re nahe Angehörige Sie im Falle Ihrer eigenen Einwilligungsunfähigkeit in Gesundheitsangelegenheiten ohne Weiteres vertreten können. Angehörige können vielmehr nur in zwei Fällen stellvertretend für Sie entscheiden oder Erklärungen abgeben: Entweder aufgrund rechtsgeschäftlicher Vollmacht oder wenn sie gerichtlich bestellte Betreuer sind.“

So beginnt die Informationsbroschüre des Bundesjustizministeriums. Aufbauend darauf hält der AWO Ortsverein in seinem Beratungslädchen die entsprechenden Formulare bereit, die für einen solchen Fall eine sichere Vorsorge treffen. Wir sind auch beim Ausfüllen behilflich, wenn dies gewünscht wird. Unsere Beratung ist kostenfrei, lediglich die eigenen Kosten für das Formular stellen wir in Rechnung. Sie liegen im Moment bei 3,50 €. Bitte sprechen Sie uns an, das Beratungslädchen ist zu den bekannten Zeiten geöffnet. (montags von 10 – 12; mittwochs von 9:30 – 11; mittwochs von 16 – 18 Uhr) Wir bitten allerdings um eine Terminabsprache unter 06002 837, da das Ausfüllen etwa eine Stunde in Anspruch nimmt.